Überarbeitung der Webseite

Liebe Besucher, wir sind z.Z. dabei unseren Internetauftritt grundlegend zu überarbeiten. Bitte entschuldigen Sie, falls es in dieser Zeit zu Problemen kommen sollte.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mitgliederversammlung 2016 - 29.03.2016



Bericht

Auf der Tagesordnung der diesjährigen Mitgliederversammlung des Ortsvereins Bad Driburg des Deutschen Roten Kreuzes standen neben den Neuwahlen des Vorstandes die Berichte des Rotkreuzleiters und des Jugendrotkreuzleiters.

Die Neuwahlen des Vorstandes ergaben ein eindeutiges Votum für die Beibehaltung der jetzigen Besetzung: Zum 1. Vorsitzenden wurde erneut Bürgermeister Burkhard Deppe gewählt, der 2. Vorsitzende bleibt Siegfried Kammler. Kassiererin Melanie Fischer und Schriftführerin Antje Kanbach-Gocke wurden ebenfalls wiedergewählt.

Zudem wurden die in der Gemeinschaftsversammlung der Rotkreuzgemeinschaft neu gewählte Rotkreuzleitung, bestehend aus dem Rotkreuzleiter Matthias Pape, seinem Stellvertreter Markus Bargholt und der Rotkreuzleiterin Judith Altmann, von der Versammlung bestätigt. Eine Veränderung gibt es bereits: Für Sanitätsdienstanfragen steht ab sofort die neue Kontaktadresse: sanitaetsdienst-drk-bd@gmx.de bereit.

Die Rotkreuzgemeinschaft des OV Bad Driburg hat derzeit 30 aktive Mitglieder. Sie ist Teil der Einsatzeinheit im Katastrophenschutz. Die Gemeinschaft kann auf ein ruhiges Jahr zurückblicken. Neben den Sanitätsdiensten wurden die Mitglieder zu zwei Einsätzen im Rahmen der Katastrophenschutzeinheit gerufen: Zur Evakuierung der Weserberglandklinik in Höxter und zum Gas-Alarm am Rathaus. Die DRK-ler nahmen an zahlreichen Aus- und Fortbildungen teil. Außerdem konnten in diesem Jahr Nora Friedrich, Katharina Middeke und Alina Rustemeier für 5-jährige Mitgliedschaft geehrt werden, Matthias Pape wurde für 15 Jahre Engagement im Roten Kreuz ausgezeichnet.

Auch im Jugendrotkreuz gab es einen Wechsel in der Ortsleitung: Tobias Müller und Denisé Thiele, in der JRK-Ortskonferenz gewählt, wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt. Im Jugendrotkreuz sind zurzeit 120 Mitglieder in 2 Gruppen und in 3 Schulsanitätsdiensten aktiv. Möglich wird die Betreuung der Kinder und Jugendlichen durch zahllose Stunden, die die Gruppenleiter des JRK Ortsvereins ehrenamtlich leisten. Die Jugendrotkreuzler konnten neben den wöchentlichen Gruppenstunden u. A. am Schlittschuhlaufen und Pfingstzeltlager des Kreisverbandes, Übernachtungen, Elternabenden und Orientierungsläufen sowie beim Landeswettbewerb des JRK und Schulsanitätsdiensttag teilnehmen.

Der 1. Vorsitzende Burkhard Deppe bedankte sich bei den bisherigen Amtsinhabern – Philipp Frahmke in der Rotkreuzleitung und Matthias Pape in der Jugendrotkreuzleitung – für ihr Engagement als Leitungskraft in den vergangenen 10 Jahren und wünschte den neuen Leitungsteams alles Gute.

Bild 1 zeigt den Vorstand v.l.n.r.:

Melanie Fischer, Burkhard Deppe, Judith Altmann, Siegfried Kammler, Antje Kanbach-Gocke, Matthias Pape, Denisé Thiele, Tobias Müller, Markus Bargholt, Matthias Göke

Bild 2 zeigt die geehrten DRK-ler mit dem Vorstand v.l.n.r.

Siegfried Kammler, Matthias Göke, Alina Rustemeier, Philipp Frahmke, Nora Friedrich, Burkhard Deppe, Katharina Middeke, Matthias Pape, Antje Kanbach-Gocke, Melanie Fischer


Gemeinschaftsversammlung der Rotkreuzgemeinschaft - 27.02.2016



Einladung

Einladung zur Gemeinschaftsversammlung der Rotkreuzgemeinschaft

am Samstag, den 27.02.2016
um 14.00 Uhr
im DRK- Haus, Jahnstr. 10, 33014 Bad Driburg

Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung
  2. Wahlen der Rotkreuzleitung:
    • Rotkreuzleiter
    • Rotkreuzleiterin
    • Stv. Rotkreuzleiter
    • Stv. Rotkreuzleiterin
  3. Verschiedenes

Einladung herunterladen


JRK - Ortskonferenz 2016 - 01.02.2016



Einladung

Liebe JRK’ler,
 
hiermit lade ich Euch herzlich zur Ortskonferenz 2016 ein. Diese findet am
 
27.02.2016 um 17:00 Uhr
im DRK-Heim in Bad Driburg,
Jahnstraße 10,
 
statt.
 
Im Anschluss wird es noch ein gemeinsames Abendessen geben, zu dem Ihr alle herzlich eingeladen seid.

Einladung herunterladen


Mitgliederversammlung 2016 - 01.02.2016



Einladung

Zur Mitgliederversammlung
 
am Dienstag, den 01.03.2016
um 19.30 Uhr
im DRK- Haus, Jahnstr. 10, 33014 Bad Driburg
 
laden wir alle Mitglieder herzlichst ein.

Einladung herunterladen


Schlittschuhlaufen in Beverungen - 01.02.2016



Der Kreisverband Höxter lädt ein.

Liebe JRK’ler, Hiermit laden wir euch herzlich zum diesjährigen Schlittschuhlaufen am Samstag 05.03.2016 in Beverungen ein. Da wir wieder mit dem Bus fahren, bitten wir euch um eine frühzeitige und pünktliche Anmeldung, damit wir auch entsprechend planen können. In Bad Driburg wird der Bus um 12:30 Uhr am DRK-Haus abfahren, in Brakel wird dieser um 12:45 Uhr starten, ebenfalls am DRK-Haus, sodass wir gegen 13:30 Uhr in Beverungen sind. Dort werden die JRK’ler aus Beverungen dazustoßen. Allerdings wollen wir an diesem Tag nicht nur Schlittschuhlaufen: Gegen 17:00 Uhr kehren wir in der DRK-Unterkunft in Beverungen ein und halten unsere diesjährige Kreiskonferenz ab. Im Anschluss wollen wir den Tag mit euch und einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Einladung herunterladen


JRK-Ortsleiter/in und Stellvertreter - 14.01.2016



Wahlauschreibung

Liebe JRK’ler,
 
Hiermit wird folgende Wahl nach § 7.1.1 i.V.m. § 4.2 der JRK-Ordnung ausgeschrieben:
 
Der/die JRK-Ortsleiter/in für die Amtszeit von drei Jahren Der/die stv. JRK-Ortsleiter/in für die Amtszeit von drei Jahren
 
Die Wahlvorschläge erbitte ich bis zur Ortskonferenz am 27.02.2016 an den Wahlleiter:
 
Patrik Pirsig
Am Ringelsberg 21
33014 Bad Driburg
 
Weitere Wahlvorschläge sind auf der Ortskonferenz ebenfalls möglich.

Komplette Auschreibung herunterladen


Bad Driburg - "Altenkameradschaft" - 06.11.2015



Jahrestreffen der Altenkameradschaft am 06.11.2015

Am 6.11.2015 traf sich die Alterskameradschaft vom DRK Bad Driburg zum gemütlichen Jahrestreffen. Eingeladen haben wie immer Hermann und Wilma Mühlenhoff. Es wurde über die Ereignisse des Jahres,sowie uber die Jahrzehnte lange Kammeradschaft gesprochen. Auch der 1te.Vorsitzende Burkhard Deppe hat über den Zusammenhalt der DRK-Gruppe seine Begeisterung ausgesprochen.


Bad Driburg - "Schulsanitätsdienst" - 19.02.2014



DRK bildet neue Schulsanitäter aus

Drei weiterführende Schulen in Bad Driburg können sich über Verstärkung ihrer Schulsanitätsdienste freuen: Das Städtische Gymnasium, das Gymnasium St. Xaver und die Friedrich-Wilhelm-Weber-Realschule haben neue Mitglieder, die den erfahrenen Sanitätern nun zur Seite stehen.
Am 25. und 26. Januar führte das Deutsche Rote Kreuz einen Erste-Hilfe-Kurs für 26 Schülerinnen und Schüler in Bad Driburg durch. Sabrina Ohagen, Erste-Hilfe-Ausbilderin und Rettungsassistentin, bildete die jungen Leute in den Grundlagen derer Ersten-Hilfe aus. Dazu gehörten neben den Erklärungen über die Verpflichtung zur Hilfeleistung und den Eigenschutz auch die Rettungskette, das korrekte Absetzen eines Notrufs und das Verhalten beim Auffinden einer hilflosen Person. Die Schocklage und die stabile Seitenlage folgten im Anschluss. Nach einer Pause ging es mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung weiter. Jeder Kursteilnehmer musste diese an den vorhandenen Puppen durchführen. Am 2. Tag standen die Versorgung von Wunden und Brüchen, Bauchschmerzen, Helmabnahme, sowie die verschiedenen Maßnahmen bei Hitze- und Kälteschäden auf dem Lehrplan. Gut ausgebildet können die neuen Schulsanitäter jetzt ihren Dienst übernehmen und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, das Kollegium und natürlich auch jeden anderen Mitmenschen bei Verletzungen erstversorgen. In wöchentlichen Treffen werden die neuen Schulsanitäter gemeinsam mit ihren Teammitgliedern und betreut von Gruppenleitern des Jugendrotkreuzes Bad Driburg ihre erlernten Kenntnisse vertiefen.
Am 8. und 9. Februar werden weitere 30 neue Mitglieder der Schulsanitätsdienste vom DRK ausgebildet und verstärken dann die Teams an den weiterführenden Schulen.
Das Bild zeigt neben den zahlreichen neuen Schulsanitätern die JRK-Gruppenleiter Antje Pape (links) und Marion Fabian (rechts).


Bad Driburg - "Alarm am Bilster Berg" - 18.11.2013



Groß angelegte Übung hält mehr als 100 Einsatzkräfte anderthalb Stunden in Atem

Bad Driburg (TKu). Ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten und eingeklemmten Personen, darunter auch kleine Kinder. Es brennt auf dem Dach eines Fahrerlagers. Und an einem Tanklastzug treten Gefahrstoffe aus. Drei Geschehnisse, die die Einsatzkräfte gleichzeitig bewältigen müssen. Eine groß angelegte Alarmübung auf der Teststrecke Bilster Berg Drive Resort hat am Samstagnachmittag mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK aus den Stadtgebieten Bad Driburg und Nieheim länger als anderthalb Stunden in Atem gehalten.

Die Lage ist komplex, es gibt viele Verletzte. Niemand der Helfer hat vorab gewusst, was auf ihn zukommt, berichtet Stadtbrandinspektor Waldemar Gamenik, der die Übung genau geplant und auch die Einsatzleitung inne hat. Eine Verkettung unglücklicher Umstände habe die einzelnen Szenarien verursacht.

Unfalldarstellerin Lena Rüthers mit Kevin Altmann vom DRK Driburg.
Erste Hilfe

Eine größere Menge schmierigen Dieselkraftstoffes auf der Fahrbahn soll die Kollision zwischen einem Pkw und einem Kleinbus verursacht haben. Während der Pkw unter einen Teleskopstapler gefahren ist, soll der Kleinbus in einer Halle zum Stehen gekommen sein, nachdem er die Leiter der Dachdecker umgeworfen hatte. Die geschockten Dachdecker haben daraufhin den Brand auf dem Dach aus Unachtsamkeit ausgelöst - und können das Dach ohne Leiter nicht verlassen.

Die Feuerwehrleute sollen das für sie unbekannte Unfallszenario genau erfassen und sich nicht nur auf die spektakulären Umstände versteifen, um auch jeden Verletzten zeitnah zu finden und zu retten.

Geprobt wird in erster Linie auch die Zusammenarbeit zwischen den Wehren aus Nieheim und Bad Driburg. Aufgrund der Lage des Bilster Berges werden neben der zuständigen Feuerwehr aus Bad Driburg immer die Kräfte aus Nieheim mit alarmiert. Die Nieheimer Kameraden sind schneller am Einsatzort, weil sich die Zufahrt zur Teststrecke auf ihrem Gebiet befindet, erklärt Stadtbrandinspektor Gamenik. An der Übung beteiligt sind die Feuerwehren aus Reelsen, Langeland-Erpentrup, Pömbsen, Bad Driburg, Merlsheim, Oeynhausen, Himmighausen, Nieheim sowie das Deutsche Rote Kreuz aus Bad Driburg.

Insgesamt gilt es zwölf Verletzte zu erkennen, zu retten und zu versorgen. Letzteres übernimmt eine Schnelleinsatzeinheit des DRK Bad Driburg. Die Patienten werden in einer benachbarten Halle untergebracht und versorgt. Vier Dummys und acht Unfalldarsteller mimen die Verletzten. Unter den Darstellern ist auch die 15-jährige Lena Rüthers aus Bad Driburg. Ein wenig unwohl ist ihr schon, im Pkw mit eingedrücktem Dach zu sitzen. Besonders aber der Krach der Rettungsgeräte macht ihr Angst. Die Helfer sprechen Lena während der Rettung gut zu.

Den auslaufenden Diesel entfernen Spezialkräfte aus Bad Driburg, während die Rettungen zeitgleich in vier Einsatzabschnitten laufen und der Brand auf dem Dach des Fahrerlagers über die Drehleiter bekämpft wird. Auch Bürgermeister Burkhard Deppe aus Bad Driburg macht sich ein Bild von der Übung. Er ist begeistert von dem guten Zusammenspiel der Rettungskräfte.


Bad Driburg/Brakel - "Das kriegen wir hin" - 29.07.2013



Übung im Philipp-Melanchthon-Zentrum – Wohntrakt evakuiert – Senioren eingebunden

Bad Driburg (WB). »Wir wissen, dass ein solcher Einsatz sehr viel Menpower braucht. Wir wissen aber auch: Das kriegen wir hin.« Ein zufriedener Wehrführer Waldemar Gamenik zieht nach einer Großübung im Philipp-Melanchthon-Zentrum Bilanz. Die Leitung des Altenheimes hatte selbst um eine solche Übung gebeten. »Bilder wie von der Brandkatastrophe in Titisee-Neustadt, bei der im vergangenen Jahr in einer Behindertenwerkstatt 14 Menschen starben, bekommt man nicht mehr aus dem Kopf. Das beschäftigt einen. Wir möchten, dass alle hier für den Fall der Fälle bestmöglich gerüstet sind und haben daher auch ganz bewusst die Bewohner in die Übung mit einbezogen«, sagt Christa Köhler, Leiterin des Zentrums, das in der Mitte der Stadt liegt. Auch diesen Umstand gilt es bei dem Einsatz zu berücksichtigen.

Die angenommene Lage für die nicht angekündigte Übung: Im Keller des Seniorenzentrums ist es zu einer Explosion gekommen. Es gibt neun Verletzte. Zwei Wohnbereiche des Heimes, in dem 88 Menschen leben, müssen evakuiert werden. Es gilt 18 Senioren, von denen viele auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen sind, in Sicherheit zu bringen.

»Normalerweise würde man einen Bereich des Hauses zu diesem Zweck nutzen. Das geht bei laufendem Betrieb nicht. Daher hat das Deutsche Rote Kreuz schnell ein Zelt aufgebaut«, berichtet Gamenik. Da der Platz darin nicht ganz reicht, öffnen Anwohner spontan ihre Garagen. Die bieten in diesem Fall vor allem Schutz vor dem heftigen Regen, der auf alle Beteiligten niederprasselt. Das macht die Übung in schwüler Luft nicht einfacher. Vor allem von den Atemschutzgeräteträgern wird eine körperliche Höchstleitung verlangt, wie die Leitende Notärztin Martina Krüger konstatiert. 100 Einsatzkräfte sind mit 20 Fahrzeugen angerückt. »Die Frage ist, ob unser Personal bei einem Ernstfall auch am Tage ausreichen würde«, meint Waldemar Gamenik. Selbst bei dieser Übung hätten es einige Feuerwehrmänner mehr sein können. »Um einen Menschen im Rollstuhl nach draußen zu bringen, sind vier Männer erforderlich. Selbst für jemanden, der einen Rollator benötigt, braucht man eigentlich drei. Hinzu kommt die anschließende Betreuung. Somit wären auch 150 bis 200 Einsatzkräfte nicht zuviel. Aber auch das bekämen wir hin, schließlich klappt die Zusammenarbeit auch über die Stadt- oder sogar Kreisgrenzen hinaus bestens«, sagt der Wehrführer. Nicht nur die anderen Zugführer der Wehr und des DRK sind mit dem Ablauf der Übung zufrieden, sondern auch die Senioren. »Das war eine prima Übung. Wir sind ein bisschen nass geworden, aber das macht nichts«, schildert Christa Köhler deren einhellige Reaktion.